6 Berühmtheiten, von denen du nicht wusstest, dass sie introvertiert sind

thumbnail

Erfolg und Introversion schließen sich aus? Ein Irrglaube! Diese sechs Promis sind gleichzeitig introvertiert und der beste Beweis, dass das nicht davon abhält, bis ganz nach oben zu kommen!  

  1. Bill Gates

Der Microsoft-Gründer bezeichnet sich selbst als introvertiert und spricht in einem Interview über die Stärken, die er gerade dadurch hat: „Ich denke Introvertierte können sich ziemlich gut schlagen.“ so Gates „Wenn man clever ist, kann man lernen, die Vorteile der Introversion zu nutzen.“ Und dafür ist der Unternehmer selbst der beste Beweis: Schließlich hat er es geschafft, eines der erfolgreichsten Unternehmen der Geschichte zu gründen und war lange Zeit der reichste Mann der Welt. Doch Gates plädiert auch für eine Balance von Stärken und Schwächen: Wenn er vor einem Problem steht, versteckt er sich vor der Zivilisation und liest soviel er kann, bis er die Lösung hat – um dann jemanden extrovertiertes für die Umsetzung anzustellen. Eine Taktik, die für ihn sehr gut zu funktionieren scheint.

2. Warren Buffet

Auch Warren Buffett zählt zu den reichsten Menschen der Welt. Der amerikanische Investor hat sein Vermögen unter anderem seinen introvertierten Eigenschaften zu verdanken – auch wenn genau diese ihn anfangs ausbremsten: „Ich hatte die Intelligenz für das Business, aber nicht die Persona“ so Buffett in einer Dokuserie über ihn. Denn Anfangs fiel es ihm schwer, geeignete Investoren an Bord zu holen. „Ich musste lernen, mit Menschen besser zu kommunizieren. Vor allem in Gruppen. Ich konnte nicht einfach durchs Leben gehen mit der Angst, in der Öffentlichkeit zu sprechen.“ Doch schließlich waren es seine introvertierten Fähigkeiten, die ihm zum Erfolg verhalfen: Abstrakt zu denken und sich auf langwierige Investments statt kurzfristige Erfolge zu fokussieren halfen Buffett, den wankelmütigen Aktienmarkt zu durchschauen und langfristig erfolgreich zu sein. 

Hier geht es zu einem interessanten Artikel auf Forbes über Warren als eine introvertierte Führungspersönlichkeit!

3. Emma Watson

Emma Watson ist schon lang nicht mehr nur „Hermine“: Mittlerweile hat die Schauspielerin in vielen anderen Rollen gezeigt was sie kann, engagiert sich aktiv für Menschenrechte und Gleichberechtigung, hat ein Studium der englischen Literatur abgeschlossen und ist UN-Sonderbotschafterin für Frauen- und Mädchenrechte. Ein bemerkenswerter Lebenslauf, der beweist, dass Introversion auch für eine Karriere in Hollywood kein Hindernis ist. Die 29-Jährige sagte von sich selbst in einem Interview, sie sei eher der introvertierte Typ und dachte deshalb lange, mit ihr sei etwas falsch.

4. Audrey Hepburn

Ganz ähnlich wie Emma Watson: Auch Audrey Hepburn ist ein introvertierter Star am Hollywood-Himmel. Und auch sie ließ sich nicht auf ihre Rolle als Schauspielerin beschränken. Hepburn verbrachte ihre Zeit nach ihrem Leinwanderfolg damit, sich für humanitäre Projekte zu engagieren und wurde schließlich von UNICEF als Sonderbotschafterin ernannt. Trotz ihres außerordentlichen Engagements und ihrer bewegten Zeit als Filmstar brauchte sie auch Zeit zum durchatmen: „Ich muss oft Zeit allein verbringen. Ich wäre glücklich, wenn ich einmal von Samstagabend bis Montagmorgen allein in meinem Apartment wäre. So tanke ich wieder auf.“ 

5. Lady Gaga

Bei so viel Glam und Glitzer könnte man meinen, Lady Gaga genießt es, im Mittelpunkt zu stehen. Scheinbar ist es für die Pop-Ikone aber genau andersherum: Die extravaganten Kostüme und Bühnenshows helfen ihr dabei, sich zu distanzieren. „Die Leute denken, ich wäre total selbstbewusst, aber ich bin eigentlich ziemlich schüchtern und unsicher.“ So Gaga in einem Interview mit dem Daily Star. „Bei den großen Celebrity Feiern will ich nie mit jemandem reden, weil ich niemanden kenne und so schüchtern bin. Ich mag es, meine echten Freunde um mich herum zu haben. Deswegen war es so großartig das Fleisch-Kleid anzuhaben, weil das gestunken hat und niemand mit mir reden wollte.“ Eine interessante Strategie – Wenn wir das nächstem auf einer Party eingeladen sind, probieren wir es vielleicht mal mit einer ungewöhnlichen Kleidungswahl! 

6. Barack Obama

Ja, auch der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zeigt überraschend viele Merkmale introvertierter Persönlichkeiten. Das beginnt bereits mit seiner Morgenroutine – denn ein großer Teil davon ist Zeit mit sich und seinen Gedanken. In einem Artikel der New York Times beschrieb Obama seinen täglichen Ablauf als er noch Präsident war: Nach dem Frühstück mit der Familie um 6:30 zog er sich zurück und verbrachte vier bis fünf Stunden allein in einem Raum. Ungestörte Zeit um die eigenen Gedanken zu sammeln und konzentriert zu arbeiten ist für Introvertierte der beste Weg, um produktiv zu sein. Auch außerhalb seines Arbeitszimmers bevorzugte Obama kleinere Zusammenkünfte und private Konversationen. In ihrer Biografie „Becoming“ beschreibt Michelle Obama ihren Mann als jemanden, der sich vor seiner Kandidatur stundenlang zurückzog und las. Wenn also ein introvertierter Mann wie Barack Obama, Präsident des wahrscheinlich extrovertiertesten Landes der Welt werden konnte beweist das eindrucksvoll, dass das Klischee ganz und gar nicht stimmt – denn introvertiert heißt nicht sozial inkompetent oder weniger geeignet für Rollen in der Öffentlichkeit oder an der Spitze! 

 

 

Photo by Evie Shaffer from Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top